Um Kunst und Kultur zu fördern ist es wichtig, geschichtliche Ereignisse in der Region oder im Land zu dokumentieren. Die Dokumentation dieser Ereignisse garantiert den Bürgern Zugang zu den historischen Ereignissen. Sie lässt sie teilhaben an dem, was in der Region bisher war und ist. Stadtgeschichte zu dokumentieren ist keine leichte Aufgabe. Handelt es sich um die Dokumentation geschichtlicher Ereignisse mehrerer Städte im Landkreis, wird die Aufgabe noch komplexer. Aus diesem Grund gibt es in den Städten und Gemeinden oder im Landkreis bestimmte Kultureinrichtungen, die sich um die Archivierung von Dokumenten kümmern. Sie übernehmen die Dokumentation geschichtlicher Ereignisse der jeweiligen Stadt oder der Region. Der Kulturbetrieb in Mittweida übernimmt diese Aufgabe seit über zwei Jahren.

Kulturbetrieb übernimmt die wichtige Aufgabe der Archivierung von Dokumenten

Seit 2016 kümmert sich der Kulturbetrieb um die Archivierung wichtiger Dokumente, die von der spannenden Geschichte und der historischen Entwicklung des Landreises Mittweida zeugen. Die Archivierung dieser Dokumente ist ein wichtiges Standbein des Kulturbetriebes und Teil seines Kulturauftrages. Die Zusammenlegung mit anderen Archiven hat dazu geführt, dass andere Einrichtungen sich in ihrer Arbeit entlastet fühlen. Begründet wurde die Zusammenlegung darüber hinaus damit, dass die anderen Archive die baulichen Voraussetzungen nicht mehr erfüllten.

Modernes Archiv mit zahlreichen Dokumenten, die von der langen Geschichte zeugen

Heute befindet sich die Einrichtung in der ehemaligen SED-Bezirksparteischule, die der Kulturbetrieb zu einem modernen und komplett ausgestatteten Archiv umfunktionierte. Bund und Land finanzierten das Großprojekt, das über zwei Millionen Euro kostete. Hier befinden sich zahlreiche Urkunden, Chroniken, Akten, Amtsbücher und Sammelgegenstände, die auf die lange Geschichte der Region hinweisen. Im Zeitungsarchiv werden die lokalen Zeitungen aus der damaligen Zeit aufbewahrt. Die gesamte Einrichtung ist ein unverzichtbares Informationsreservoir mit beträchtlichem Kulturgutcharakter. Wichtige Dokumente und Gegenstände befinden sich in diesem Archiv, die für die wissenschaftliche und heimatkundliche Forschung von großer Bedeutung sind. Die Investition war daher auf jeden Fall lohnenswert.